Megalith und Meer

Heute Morgen sind wir zusammen mit Aline und Christian wieder ein Stück weitergefahren. Bettina fand auf ihrer Karte der App PocketEarth einen Eintrag zu einem Dolmen. Ein Dolmen ist gemäss Wikipedia ein Megalithen-Grab, das aus Tragsteinen und einer darauf liegenden Deckplatte besteht. Wobei gemäss andern Berichten nicht wirklich klar ist, ob ein Dolmen immer eine Grabstätte war oder auch eine sonstige religiöse Kultstätte sein konnte.

Unser Ort hiess «Dolmen des Fades ou Palet de Roland» und ist ca. 5’000 Jahre alt. Da es aus dieser Zeit keine schriftlichen Überlieferungen oder Wikipedia-Einträge gibt und im Dolmen unter anderem ein kupferner Nietendolch  gefunden wurde, ist nicht weiter klar wozu die von uns besichtigte Kultstätte genau diente.

auf diesem kleinen Hügel befindet sich der ca. 5’000 Jahre alte Dolmen; Luftaufnahme mit unserer Drohne
bei der Wiederentdeckung der Kultstätte war nur die hintere Deckenplatte sichtbar, der Rest lag unter dem (künstlichen) Hügel
hier eine Drohnenaufnahme aus ca. 3.5m Höhe
das Gewicht der Deckenplatte beträgt 9 – 10 Tonnen und wurde vor 5’000 Jahren aus einer Entfernung von ca. 2km hierhertransportiert, eine unglaubliche Leistung;
HDR-Bild aus 5 Gegenlicht-Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten

Unser eigentliches Ziel lag aber am Meer. Nach einem Einkauf bei Leclerc fuhren wir an den Strand Gruissan Plage und dort zum ersten Mal seit vier Wochen wieder einmal auf einen kostenpflichtigen Stellplatz. Der Strand ist riesig, es ist fast eine Halbinsel, denn hinter dem Sandstrand erstreckt sich wieder ein Étang, der unter anderem als Hafen dient. Um die ganze Dimension festzuhalten, liessen wir die Drohne steigen. 

Panoramaaufnahme des Strandes von Gruisson; Luftbild

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.