Planänderung

Als wir heute Morgen die Nachrichten im Radio hörten, erschracken wir: «Frankreich schliesst ab morgen Sonntag die Grenzen für alle Nicht-EU-Bürger.»

Da wir eigentlich in etwa drei Wochen nach Frankreich reisen wollten, machten wir lange Gesichter. Eigentlich möchten wir in der Schweiz noch etwas Langlaufen/Skaten und Schneeschuhwandern. Allerdings sind die Wettervorhersagen für die ganze Vorhersageperiode von 7 Tagen schlecht, Regen oder Schnee und viel Wind. Diverse Strassen sind wegen Lawinengefahr geschlossen und werden es wohl noch eine Weile bleiben. Auch im Goms, eigentlich eines unser Ziele, sind viele Bereiche wegen Lawinengefahr geschlossen.

Wie weiter?

In späteren Nachrichtensendungen wurde dann erwähnt, dass Frankreich die Einreise von Schweizer Bürgern erlaube. Zusätzlich ist ab morgen Sonntag ein Corona / PCR-Test bei der Einreise auf dem Landweg vorzuweisen.

Wir entschlossen uns deshalb kurzer Hand, noch heute nach Frankreich einzureisen.

Also fuhren wir zuerst zu Bettinas Mutter um dort Material einzusammeln und dann weiter zu unserem Depot im Aargau, wo wir all unsere Skisachen sowie Winterkleider ausluden und die Velos sowie etwas leichtere Kleider einluden.

Nun stehen wir mit Jupi etwa 70km vor Besançon. Auch hier regnete es sehr viel, der Doubs ist an vielen Orten über die Ufer getreten, an einem Ort sogar über die Strasse.

Land unter, der Doubs ist hier über die Ufer getreten…
… auch unter dieser Brücke kommt er kaum noch durch.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.