Schmetterlinge und deren Bestimmung

Auf der letzten Wanderung haben wir eine Blumen-Ecke entdeckt, die von verschiedenen Schmetterlings-Arten angeflogen wurde. Am Auffälligsten war der Kleopatra-Falter, der mit seinen gelben Flügeln im Flug sehr gut zu beobachten war. Umso schwieriger war es aber, ihn im Flug zu fotografieren, weil er kaum längere Zeit an einem Ort, sprich Blüte verharrte, so rannte ich mehr oder weniger immer hinter her. Erst als ich meine Kamera Nikon Z6 II auf die maximale Serienbildgeschwindigkeit von 14 Bildern pro Sekunde einstellte und schon im voraus bei einer möglichen Blüte wartete, war der Schmetterling ab und zu auf einem Bild vorhanden, meist aber unscharf, weil zu schnell für den Autofokus.

Zur Bestimmung der genauen Arten, Unterarten etc. verwendete ich übrigens die App «Google Lens», welche versucht, via Bild das Objekt zu identifizieren und dann den dazugehörigen Wikipedia-Inhalt anzeigt, wo man die Details zum abfotografierten Objekt erfährt. Man muss dazu natürlich online sein, sonst klappt es nicht. Ich habe die Bestimmung nicht draussen im Feld gemacht, sondern erst jetzt im Jupi auf dem Stellplatz, wo ich mit Google Lens das Bild vom Laptop-Bildschirm abfotografierte. Klappte tipptopp.

Kleopatra-Falter fast perfekt getarnt
… und hier eines der wenigen einigermassen scharfen Flug-Bilder des Schmetterlings…
kurz vor dem «Touch Down»;

Es gab aber auch kleine, unspektakuläre Falter zu sehen. Mit ausgebreiteten Flügeln auf einer Blüte ruhend, überhaupt nicht getarnt «sönnelet» der Malven-Dickkopffalter.

Malven-Dickkopffalter auf der Blüte vom grossen Immergrün

Im nächsten Bild fliegt plötzlich ein ziemlich dicker Brummer die bereits vom Malven-Dickkopffalter besetzte Blüte an. Zuerst dachte ich, es sei ein Taubenschwänzchen, wie sie auch ab und zu in der Schweiz zu sehen sind. Aline meinte dann, es sei ein Schwärmer:

Auch wieder mit Hilfe der App Google Lens fanden wir raus, dass es sich um einen Hummelschwärmer handelt. Er gehört wie die Taubenschwänzchen der Familie Schwärmer an, die ein Teil der Ordnung Schmetterlinge sind – Wikipedia sei dank für dieses neue Wissen.

Wie ein Kolibri fliegt das Insekt die Blüte an, rollt seinen langen Rüssel aus und fügt ihn in den Blütenkelch ein, faszinierend anzuschauen.

Hummelschwärmer kurz vor der Blüte
… und hier saugt er den Nektar, mmmhhhh

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.