Truma Combi 6D – Fehlermeldung E 122 H (Update 23.12.2021)

Chronologischer Ablauf unserer Heizungsprobleme mit der Truma Combi 6D und der Anzeige E122H:

Im letzten Beitrag vom 21. November habe ich bereits erwähnt, dass wir Probleme mit unserer Dieselheizung vom Typ «Truma Combi 6D CP Plus» haben. Nachdem wir sie wieder zum Laufen gebracht und eine Stunde auf Volllast laufen hatten, funktionierte sie zwei Tage einwandfrei, doch dann wollte sie erneut nicht mehr anspringen. Es erschien abermals die Fehlermeldung «E 122 H» auf dem Display der Heizung.
(Bilder wie immer anklicken, damit sie schärfer und grösser erscheinen)

Wieder gelang es uns an jenem Abend nach vielen Versuchen, die Dieselheizung zum Laufen zu bringen und erneut liessen wir sie eine Stunde auf Volllast laufen. Am Morgen darauf funktionierte sie immer noch, wir heizten Jupi, unser Bimobil EX 366, auf und machten warmes Wasser. Danach gingen wir eine Runde joggen und als wir zurückkamen, stand wieder E 122 H auf dem Display. Nun, wir hatten noch genügend warmes Wasser zum Duschen und versuchten uns danach erneut mit dem Starten der Heizung.
Doch diesmal gelang es uns nicht mehr die Heizung zum Laufen zu bringen, trotz stundenlangem Probieren und gutem Zureden. Die Fehlermeldung blieb, die Heizung machte keinen Wank. Da wir schon gestern damit rechneten, dass die Heizung aussteigen könnte, hatten wir bereits ein bisschen recherchiert und gesehen, dass es in einem nördlichen Vorort von Sevilla einen Truma-Servicepartner namens Camper Sur gibt, der nächste zu uns. Die Webseite sah vielversprechend aus, d.h. modern und aktuell. Weitere Servicepartner gäbe es in Cadiz und Murcia. Wir nahmen also am 23. November die etwas mehr als 200km von Badajoz nach Sevilla unter die Räder und kamen gegen halb vier dort an, gemäss Öffnungszeiten noch Siesta.

Da die Geschäfts-Tür etwas offen stand, ging ich hinein und bald kam Daniel, der Besitzer. Ich erklärte ihm (auf englisch) unser Problem und er kam sofort schauen. Holte dann sein Diagnosegerät, d.h. ein Uralt-PC, der noch unter Windows Vista lief (Vorgänger von Windows 7 und Nachfolger von Windows XP…). Nach einigen Versuchen bootete dann sein Gerät auch, er schloss es an unsere Heizung und wir starteten unsere Truma. Natürlich sprang sie ohne Probleme an – Demo-Effekt. Wir stellten sie wieder ab und starteten sie erneut und ab jetzt kam die Fehlermeldung jedes Mal.

Daniel erklärte, dass hier in Spanien praktisch keine Dieselheizungen im Einsatz seien sondern nur Gasheizungen, deshalb habe er keine Ersatzteile. Die Fehlermeldung könne gemäss Handbuch viel bedeuten. Er kontrollierte dann die Luftzufuhr inkl. Leitung, dann die Abgasleitung, d.h. baute diese Teile aus und schaute, dass nichts drinnen war. Auch die Dieselzufuhr sowie die Dieselpumpen kontrollierte er. Er versuchte dann, die Heizung direkt mit dem PC zu starten, was aber auch nur die Fehlermeldung E 122 H erzeugte.

Wir erzählten ihm von unseren Internet-Recherchen und dass praktisch alle von verkoksten Glühstiften und verrusten Brennkammern erzählten, die ausgewechselt werden mussten. Doch um an diese Teile zu kommen, musste die Heizung ausgebaut werden, was eine ziemliche Prozedur war. Nun, Jupi ist halt ein schmaler und ich finde die Sitzbank wo die Heizung drin steckt, eh schon zu tief und deshalb in Kombination mit den eckigen Standardpolstern etwas unbequem zum Sitzen – ein Kompromiss wie so viele. Doch die Erfahrungen mit unserem Bimobil EX 366 geben dem Weg recht.

Wie man auf dem zweitletzten Bild der obigen Serie sieht, scheint unser Glühstift nicht verkokst zu sein, sieht eigentlich normal aus. Daniel schloss ihn dann auch noch an 12V direkt an und der Stift glühte schön regelmässig. Auch die Brennkammer sah nicht sonderlich verrusst aus, nun war guter Rat natürlich teuer.

Daniel schlug vor, die Heizung bei ihm zu lassen, er würde sich mit Truma Deutschland in Verbindung setzen und schauen, was zu machen sei, welche Ersatzteile er bestellen müsse. Er könnte diese dann einbauen und unsere Dieselheizung auf seiner Werkbank testen. Dies sei viel einfacher, als sie immer wieder aus- und einzubauen. Es würde aber sicher eine Woche dauern, bis die Ersatzteile von Deutschland hier seien.
Nach einigem Überlegen stimmten wir der Vorgehensweise zu, denn wir möchten ja hier überwintern und jetzt nicht wegen der defekten Heizung zurück in die Schweiz oder selber nach Deutschland fahren.

Stand 5. Dezember 2021

Daniel hat als erstes nur den Glühstift bestellt und ersetzt, weil dieser scheinbar am meisten defekt ist. Doch leider startet unsere Heizung immer noch nicht. Er hat sich danach auch mit andern spanischen Truma-Servicepartner ausgetauscht, doch niemand kennt unsere Dieselheizung, niemand hat Ersatzteile. Von Truma Deutschland hat er jetzt eine Prioritätenliste erhalten, was zu tun und ersetzen sei bei dieser Fehlermeldung. Er schlug uns dann verschiedene Varianten vor:
a) Heizung zur Reparatur nach Deutschland senden: Bliebe dann ca. 3 – 5 Wochen bei Truma, plus Transportzeit; ist teuer aber dafür geht die Heizung dann sicher wieder
b) Ersatzteil um Ersatzteil bestellen: Geht je nach dem schneller oder länger und ist weniger teuer
c) Er baut uns die Heizung wieder ein und wir schauen wo anders für eine Reparatur.

Wir haben uns nun für einen Mittelweg von Variante b) entschieden und ihn gebeten, die Ersatzteile des ersten Drittels der Prioritätenliste zu bestellen und einzubauen, inkl. den in Wohnmobilforen am meisten gemeldeten Teile (Brennkammer und Steuerungseinheit). Wir hoffen, von den Erfahrungen dieser Foren profitieren zu können.

Leben ohne Heizung

Nun sind wir seit 12 Tagen ohne Heizung und Boiler. Warmes Wasser zum Abwaschen oder uns waschen erhalten wir durch kochen. Die kalte Dusche brauche nur noch ich…

Doch wir haben auch Glück, sind wir doch am zur Zeit wärmsten Ort von Westeuropa. Denn dank dem schönen Wetter hier in Andalusien, d.h. fast jeden Tag blauen Himmel und Temperaturen von tagsüber 15 – 18°C heizt sich Jupi immer sehr gut auf. Wir schauen, dass wir immer einen sonnigen Platz haben. Nur in der Nacht wird es kühl, aber wir haben noch unsere anknöpfbaren zweiten Duvetdecken dabei, die wir jetzt wieder in Betrieb genommen haben. So ist es auch in der Nacht angenehm. Nur am Morgen ist es etwas unangenehm, kalt und feucht klamm.

Bis jetzt ist es gut gegangen, im Notfall könnten wir auch auf einen Campingplatz mit Strom und uns ein Elektroöfeli beschaffen und anschliessen. Aber wir hoffen natürlich, dass wir unsere Heizung bald wieder zurück erhalten. Am 6.12. und 8.12. sind in Spanien allerdings Feiertage, es könnte noch ein paar Tage dauern.

Haus in der Schweiz

Interessant war noch, dass zur gleichen Zeit in unserem vermieteten Haus in Sugiez ebenfalls die Heizung ausstieg – höhere Mächte? In Sugiez läuft die Heizung allerdings bereits wieder.

Stand 10.12.2021

Truma, der Heizungshersteller, kann die Ersatzteile nicht liefern.
Wir haben bereits vor einiger Zeit gehört, dass Bimobil die Fahrzeuge teilweise ohne Heizungen ausliefert, weil Truma nur ungenügend Geräte liefern kann. Die Heizungen werden dann nachträglich von den Bimobil-Händlern eingebaut, der Kunde kann das Fahrzeug aber schon benutzen.
Scheinbar hat Truma auch ein grösseres Problem mit den Ersatzteilen, denn Daniel meldete uns, dass das Brennkammer-Set, das er für uns bestellt hat, vorläufig nicht geliefert werden könne, ohne zukünftiges Lieferdatum. Wir haben nun mal abgemacht, dass wir eine Woche warten, bevor wir für Alternativen schauen.

Es ist also weiterhin kaltes Duschen angesagt. Zum Glück haben wir hier in Andalusien so viel schönes Wetter.

Fortsetzung folgt…

Stand 22.12.2021

Wir haben unsere Heizung vor zwei Tagen wieder in Jupi einbauen lassen, obwohl sie nach wie vor nicht funktioniert. Doch wollen wir über die Festtage flexibel sein, plötzlich gibt es wieder einen Corona-Lockdown und wir können wegen der fehlenden Heizung und geschlossenem Geschäft nicht weg.

Daniel von Camper Sur in Sevilla hat zwar vor einigen Tagen von Truma ein neues Mainboard (Steuerungseinheit) für die Heizung erhalten, jedoch ist die Brennkammer nach wie vor nicht lieferbar. Das Mainboard hat er testweise eingebaut, doch die Heizung startet immer noch nicht.

Die Wettervorhersagen für die nächsten Tage sind schlecht, es soll häufig regnen und kühler werden. Deshalb haben wir nun ein Elektroöfeli gekauft und uns auf einen Stellplatz mit Stromanschluss verzogen. Im Moment ist es aber immer noch warm und ohne zu heizen sowie mit offenen Dachluken haben wir 23°C in Jupi und das am 22. Dezember.

Von einem befreundeten Bimobil EX 366 Besitzer aus der Westschweiz haben wir erfahren, dass Tartaruga, unser Schweizer Bimobilhändler, scheinbar die Brennkammer reinigen kann. Wir nahmen deshalb mit ihnen Kontakt auf und erfahren, dass sie auch auf diverse bestellte Brennkammern warten würden und nun einmal eine Brennkammer mit Ultraschall gereinigt hätten, danach lief die Heizung wieder. Wir beschliessen deshalb in der ersten Hälfte des Januars und damit rund einen Monat früher als geplant, zurück zu fahren und in der Schweiz unser Glück mit der Reparatur zu versuchen, denn wir möchten anfangs April unseren Jupi in die USA verschiffen, mit funktionierender Heizung.

In diesem Zusammenhang habe ich auch recherchiert, ob wenn alle Stricke reissen, es möglich wäre, eine Alternative einzubauen. Doch Dieselstandheizungen wie die Autoterm 2D (Planar) und ähnliche, können wir nicht ohne grössere Umbauten einbauen, da diese immer direkt in den Fahrzeugboden eingebaut werden müssen, damit das Abgasrohr gleich draussen ist. Das funktioniert bei uns nicht so einfach, da sich unser Heizungsraum über dem Abwassertank befindet. Wir müssten eine solche Standheizung deshalb in der Heckgarage oder am Boden der Küchenzeile einbauen.

Weiter habe ich bei meinen Recherchen auf dem Internet entdeckt, dass es eine zu unserer Truma fast baugleiche Heizung direkt aus China zu kaufen gibt, sie hat die Bezeichnung JP Heater Combi D6, im Gegensatz zu Truma Combi D6. Es wird sogar damit geworben, dass sie Truma-ähnlich sei. Der Preis liegt bei rund US$ 800.-, was etwa einem Viertel des aktuellen Truma-Preises entspricht…

Interessant war übrigens, dass zum gleichen Zeitpunkt als Daniel unsere Heizung wieder einbaute ein spanischer Camper dort war, dessen Truma-Dieselheizung ebenfalls ein ähnliches Problem hatte (Livingstone Camper auf Basis Fiat Ducato Kastenwagen). Also gibt es auch in Spanien Truma Combi D6 Dieselheizungen…

Stand 23.12.2021

Von Tartaruga haben wir für den 17. Januar um 7:30 Uhr einen Werkstatt-Termin erhalten, super. Sie melden auch, dass ihre bestellten Brennkammern gemäss Truma Ende April eintreffen werden, was für unsere Verschiffungs-Pläne nach Halifax etwas zu spät wäre. Wir hoffen, dass die Ultraschallreinigung den erwünschten Erfolg bringt.

Fortsetzung folgt…

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Peter Wyler sagt:

    Liebe Bettina, lieber Reto,
    ich kann euch gut nachfühlen. Der Kompressor unserer Wärmepunme ist am montag uach ausgestiegen. Hezung läuft wieder. Zudem, überbrückt mit einem Schwedenofen mit Holzheizung..
    Ich wünsche euch beiden warme Tage und frohe Festtage.
    Peter

    • bvision sagt:

      Lieber Peter
      Merci für deine netten Worte. Es scheint die Jahreszeit der Heizungsausfälle zu sein… Auch unsere Mieter in Sugiez haben den eintägigen Heizungsausfall mit dem Schwedenofen überbrückt. Leider fehlt ein solcher Ofen in Jupi… Aber wir haben dafür meistens Sonnenschein, da wollen wir uns nicht zu stark beklagen. Montag und Mittwoch sind hier in Spanien Feiertage, viele machen heute Dienstag die Brücke. Wir hoffen, dass die Reparatur unserer Heizung am Donnerstag weitergeht.

      Ich wünsche dir viele schöne Fotosujets und ebenfalls angenehme Feiertage.

      Liebe Grüsse
      Reto

  2. Schwarz sagt:

    Hallo ihr Lieben, wir sind jetzt unterwegs Richtung Lissabon, in Castro Verde. Wenn der Wind nicht so blasen würde, so wäre es fast heiss. Hoffen, dass eure Heizung bald wieder läuft, am Morgen ist es ja meist ein bisschen kalt. ‍♀️‍♂️ Ursula u Markus

    • bvision sagt:

      Hallo Ursula und Markus
      Ja, am Morgen ist es jeweils am unangenehmsten, doch zum guten Glück schien bis jetzt immer die Sonne und wärmte dann uns und das Fahrzeug wieder auf. Euch weiterhin eine gute Fahrt in Portugal.
      Liebe Grüsse
      Bettina und Reto

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.